Angebote zu "Hersteller" (21 Treffer)

Kategorien

Shops

Zusatz Akku für Matrix Kartuschenpresse Cg20V X...
44,99 € *
zzgl. 5,90 € Versand

MatrixX -One 20ق.0 Ah Akkus haben Kawasaki Label(100% Baugleich)vom gleichen Hersteller!!!!Passend für alle Maschinen MatrixX-one Weitere Artikel zum ebay Shop Akku Sanyo Ur18650Sa 3,6 V 1300 mAh 20 A Li-

Anbieter: Rakuten
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Fangsack passend für Valex Mistral Laubsauger -...
11,99 € *
zzgl. 3,80 € Versand

Kontakt Telefon: +49 (0)6026 9914 480 eBay Shop Bewertungsprofil Weitere Auktionen MichSeite Fangsack passend für Valex Mistral Artikelnummer: 71800040 EAN: 7081411048488 Gewicht: 0,2 kg Hersteller: Grizzly passend für: Mistral 1800 Marke: Grizzly Produktart: Auffangbeutel Herstellernummer: Nicht zutreffend Modell: passend für Valex Mistral 1800 Antrieb: Netzantrieb Beschreibung Mehr dieser Warengruppe Bestseller PDSSA 18 A1 DREHSCHLAGSCHRAUBER PARKSIDE LIDL AKKU 18V 1,5Ah AKKU PACK 18-1.5 EUR 23,99 Sofort Kauf PWSA 18 A1 WINKELSCHLEIFER PARKSIDE LIDL AKKU 18V 2,6Ah AKKU PACK 18-2,6 104454 EUR 36,99 Sofort Kauf Akku FAH 18 B2 IAN 86155 Heckenschere FLORABEST LIDL Batterie MOCA-LR32-250-15N EUR 39,98 Sofort Kauf Hochdruckschlauch 6,0 Meter Parkside Hochdruckreiniger PHD 150 C2 LIDL IAN 93482 EUR 23,99 Sofort Kauf Sostituzione Batteria Confezione FRT 18 A1 IAN 61265 1,7Ah FLORABEST Taglia erba EUR 39,99 Sofort Kauf Ladegerät FAT18 B2 IAN 95940 LIDL Florabest Akku Rasentrimmer Trimmer

Anbieter: ManoMano
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Gestalten The Ride - 2nd Gear Gentleman Edition
49,90 € *
zzgl. 3,49 € Versand

Gestalten The Ride - 2nd Gear Gentleman Edition Das Motorrad gibt wieder den Ton an und eine sehr lebendige, weltweite Szene baut Motorräder, wie sie ­gemeint sind: individuell, schnell und von subversiver Schönheit. The Ride 2nd Gear zeigt die besten Bikes aus den letzten Jahren und knüpft an den Erfolg von The Ride an.Männer und Motorräder. Kult und Klischee. Eine Tradition, tief verwurzelt in der Historie, im Freiheitsgefühl der 1960er-Jahre, in Aufbruchsstimmung und dem Drang, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. In diesem Fall: das Werkzeug. In The Ride 2nd Gear geht es um die Kraft und Schönheit der selbstgebauten Maschine. Die lokalen Custom-Motorcycles-Werkstätten, die sich rund um die Biker-Szenen in aller Welt entwickelt haben, erweisen sich als Horte des Handwerkertums und als Kristallisationspunkte einer kleinen, hochaktiven Gemeinde aus Fans und Fachleuten. Die Motorräder in The Ride 2nd Gear entstehen an besonderen Orten. Die Werkstätten, meist geführt von Einzelnen, sind Geheimtipps, niemals Mainstream. Es geht nicht um das neueste Luxusmodell, um Kaufen und Losfahren. Der wahre Luxus liegt woanders. Es geht darum, aus Opas verstaubter Kiste, aus einem eBay-Schnäppchen, von dem vielleicht nur noch der Rahmen taugt, aus einem unattraktiven Fertigmodell einer anderen Epoche etwas ganz Eigenes zu kreieren. Das erfordert Zeit und viel Hingabe, technischen Sachverstand, physikalisches Wissen und handwerkliches Geschick. Da werden der alte Motor und die vorhandene Mechanik mit modernen Mitteln kreativ erweitert und zu neuem Klang gebracht. Da wird die eigene Vorstellung von Ästhetik und Straßenlage in handfeste Realität umgesetzt. In ihren Werkstätten fertigen sie Einzelstücke und Archetypen aus eigenem Antrieb, auf Bestellung oder in Kleinstserien. Diese sind, wie The Ride 2nd Gear zeigt, weniger breitentauglich als die Produkte großer Motorradproduzenten, dafür einmalig in ihrer Art – und oft einmalig gut. Mittlerweile reagieren die Hersteller auf die Trends dieser Szene. Die Custom Bikes sind den Werkmaschinen oft überlegen, radikaler und besser durchdacht, weil hier mehr Wert aufs Detail gelegt und jede neue Idee ausgetüftelt wird. Sie vermitteln Fahrgefühle, die es so vergleichbar nicht gibt.Das Spektrum in The Ride 2nd Gear reicht vom klassischen Bobber und Chopper über den Racer italienischer Prägung, der raren BMW oder Triumph, oft 30, 40, 80 Jahre alt, bis zum seelenlosen Plastikflitzer aus dem Japan der 1990er-Jahre, die hier mehr als nur aufgemotzt werden. The Ride 2nd Gear zeigt Vintage im besten Sinne: das Bewahren, Verbessern und Erweitern früher geleisteter Handwerkskunst. Denn natürlich werden Antriebstechnik und Fahrwerk, Schräubchen und Scheibenbremsen, Beleuchtung und andere Bauteile für Motoren und Motorräder immer weiterentwickelt. Sie machen auch die aktuellen Bikes der Marke Eigenbau noch besser, schneller, wendiger. Dabei zählt weniger der Komfort als der richtige Klang und das korrekte Fahrgefühl. Mitherausgeber des Buches ist – wie schon bei The Ride – der Journalist und Custom-Motorcycle-Experte Chris Hunter. Der gebürtige Engländer lebt mit seiner Familie in Neuseeland und sorgt mit seinem Projekt Bike EXIF wie kaum ein anderer dafür, die weltweite Szene zu vernetzen, ihr eine Plattform und ein Sprachrohr zu geben. WICHTIGER HINWEISDieses Buch ist in zwei unterschiedlichen Covern erhältlich: die Gentlemen Edition und die Rebel Edition. Die Inhalte sind identisch, die Bücher unterschieden sich lediglich durch ihre Artikelnummer

Anbieter: Polo-motorrad
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Gestalten The Ride - 2nd Gear Gentleman Edition
49,90 € *
zzgl. 3,49 € Versand

Gestalten The Ride - 2nd Gear Gentleman Edition Das Motorrad gibt wieder den Ton an und eine sehr lebendige, weltweite Szene baut Motorräder, wie sie ­gemeint sind: individuell, schnell und von subversiver Schönheit. The Ride 2nd Gear zeigt die besten Bikes aus den letzten Jahren und knüpft an den Erfolg von The Ride an.Männer und Motorräder. Kult und Klischee. Eine Tradition, tief verwurzelt in der Historie, im Freiheitsgefühl der 1960er-Jahre, in Aufbruchsstimmung und dem Drang, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. In diesem Fall: das Werkzeug. In The Ride 2nd Gear geht es um die Kraft und Schönheit der selbstgebauten Maschine. Die lokalen Custom-Motorcycles-Werkstätten, die sich rund um die Biker-Szenen in aller Welt entwickelt haben, erweisen sich als Horte des Handwerkertums und als Kristallisationspunkte einer kleinen, hochaktiven Gemeinde aus Fans und Fachleuten. Die Motorräder in The Ride 2nd Gear entstehen an besonderen Orten. Die Werkstätten, meist geführt von Einzelnen, sind Geheimtipps, niemals Mainstream. Es geht nicht um das neueste Luxusmodell, um Kaufen und Losfahren. Der wahre Luxus liegt woanders. Es geht darum, aus Opas verstaubter Kiste, aus einem eBay-Schnäppchen, von dem vielleicht nur noch der Rahmen taugt, aus einem unattraktiven Fertigmodell einer anderen Epoche etwas ganz Eigenes zu kreieren. Das erfordert Zeit und viel Hingabe, technischen Sachverstand, physikalisches Wissen und handwerkliches Geschick. Da werden der alte Motor und die vorhandene Mechanik mit modernen Mitteln kreativ erweitert und zu neuem Klang gebracht. Da wird die eigene Vorstellung von Ästhetik und Straßenlage in handfeste Realität umgesetzt. In ihren Werkstätten fertigen sie Einzelstücke und Archetypen aus eigenem Antrieb, auf Bestellung oder in Kleinstserien. Diese sind, wie The Ride 2nd Gear zeigt, weniger breitentauglich als die Produkte großer Motorradproduzenten, dafür einmalig in ihrer Art – und oft einmalig gut. Mittlerweile reagieren die Hersteller auf die Trends dieser Szene. Die Custom Bikes sind den Werkmaschinen oft überlegen, radikaler und besser durchdacht, weil hier mehr Wert aufs Detail gelegt und jede neue Idee ausgetüftelt wird. Sie vermitteln Fahrgefühle, die es so vergleichbar nicht gibt.Das Spektrum in The Ride 2nd Gear reicht vom klassischen Bobber und Chopper über den Racer italienischer Prägung, der raren BMW oder Triumph, oft 30, 40, 80 Jahre alt, bis zum seelenlosen Plastikflitzer aus dem Japan der 1990er-Jahre, die hier mehr als nur aufgemotzt werden. The Ride 2nd Gear zeigt Vintage im besten Sinne: das Bewahren, Verbessern und Erweitern früher geleisteter Handwerkskunst. Denn natürlich werden Antriebstechnik und Fahrwerk, Schräubchen und Scheibenbremsen, Beleuchtung und andere Bauteile für Motoren und Motorräder immer weiterentwickelt. Sie machen auch die aktuellen Bikes der Marke Eigenbau noch besser, schneller, wendiger. Dabei zählt weniger der Komfort als der richtige Klang und das korrekte Fahrgefühl. Mitherausgeber des Buches ist – wie schon bei The Ride – der Journalist und Custom-Motorcycle-Experte Chris Hunter. Der gebürtige Engländer lebt mit seiner Familie in Neuseeland und sorgt mit seinem Projekt Bike EXIF wie kaum ein anderer dafür, die weltweite Szene zu vernetzen, ihr eine Plattform und ein Sprachrohr zu geben. WICHTIGER HINWEISDieses Buch ist in zwei unterschiedlichen Covern erhältlich: die Gentlemen Edition und die Rebel Edition. Die Inhalte sind identisch, die Bücher unterschieden sich lediglich durch ihre Artikelnummer

Anbieter: Polo-motorrad
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
P.S.: Der Blitz soll Sie beim Scheißen treffen:...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Musterbriefe für Härtefälle Nutzlose Versicherungen, bräsige Vermieter, aufdringliche Chefs... Es gibt unzählige Anlässe, sich dezidiert schriftlich an Leute und Institutionen zu wenden, bei denen mündlich vorgebrachte gute Worte und höfliche Bitten auf taube Ohren stoßen. Schon das Lesen entsprechender Briefvorlagen sorgt schnell dafür, dass man den Dampf, den man in sich spürt, zu einem Gutteil ablässt - denn man weiß ja, dass man solch einen Brief theoretisch durchaus abschicken könnte. Ob das in jedem Fall deeskalierend oder konstruktiv wirkt, sei dahingestellt, ist aber auch zweitrangig. Und wenn es darum geht, die nutzlosen geschäftlichen / nachbarschaftlichen / beruflichen Beziehungen nachhaltig abzubrechen, ist der grobe Keil eh das Mittel der Wahl. Die Comedy-Autoren Erik Haffner und David Gromer bieten in dieser sehr unterhaltsamen Sammlung Musterbriefvorlagen für alle Lebenslagen, darunter Briefe an den Postboten, der Pakete nicht abliefert, auch wenn du definitiv zu Hause bist, an die Versicherung, die du kündigen willst, weil sie noch nie etwas gezahlt hat, an jeden Hersteller, bei dem man was reklamieren will, an den Vermieter, der sich weigert, deine Bruchbude zu renovieren, an den Expartner, der nicht kapiert, dass es endgültig vorbei ist, an die Kollegen, die den Kühlschrank in der Kaffeeküche in ein Biotop verwandeln, an den Chef, der dir eine Freundschaftsanfrage auf Facebook stellt, an das Ordnungsamt für jedes ausgestellte Knöllchen, an das versiffte prollige Fitnessstudio, das man kündigen will, an die Hinterhofschrauber, die dir drei Mal die Woche Kaufangebote ans Auto heften, an den Nachbarn, dessen Hund die Nacht durchbellt, an den Weihnachtsmann mit der Bitte, dir einmal etwas zu schenken, was du nicht tags darauf bei eBay verhökern musst, an den Mitbewohner, der 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Annette Frier, Max Giermann. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/rhde/002837/bk_rhde_002837_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
The Ride 2nd Gear - Rebel Edition
49,90 € *
ggf. zzgl. Versand

WICHTIGER HINWEIS Dieses Buch ist in zwei unterschiedlichen Covern erhältlich: die Gentlemen Edition und die Rebel Edition. Die Inhalte sind identisch, die Bücher unterschieden sich lediglich durch ihre ISBN. Männer und Motorräder. Kult und Klischee. Eine Tradition, tief verwurzelt in der Historie, im Freiheitsgefühl der 1960er-Jahre, in Aufbruchsstimmung und dem Drang, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. In diesem Fall: das Werkzeug. In The Ride 2nd Gear geht es um die Kraft und Schönheit der selbstgebauten Maschine. Die lokalen Custom-Motorcycles-Werkstätten, die sich rund um die Biker-Szenen in aller Welt entwickelt haben, erweisen sich als Horte des Handwerkertums und als Kristallisationspunkte einer kleinen, hochaktiven Gemeinde aus Fans und Fachleuten. Die Motorräder in The Ride 2nd Gear entstehen an besonderen Orten. Die Werkstätten, meist geführt von Einzelnen, sind Geheimtipps, niemals Mainstream. Es geht nicht um das neueste Luxusmodell, um Kaufen und Losfahren. Der wahre Luxus liegt woanders. Es geht darum, aus Opas verstaubter Kiste, aus einem eBay-Schnäppchen, von dem vielleicht nur noch der Rahmen taugt, aus einem unattraktiven Fertigmodell einer anderen Epoche etwas ganz Eigenes zu kreieren. Das erfordert Zeit und viel Hingabe, technischen Sachverstand, physikalisches Wissen und handwerkliches Geschick. Da werden der alte Motor und die vorhandene Mechanik mit modernen Mitteln kreativ erweitert und zu neuem Klang gebracht. Da wird die eigene Vorstellung von Ästhetik und Straßenlage in handfeste Realität umgesetzt. In ihren Werkstätten fertigen sie Einzelstücke und Archetypen aus eigenem Antrieb, auf Bestellung oder in Kleinstserien. Diese sind, wie The Ride 2nd Gear zeigt, weniger breitentauglich als die Produkte großer Motorradproduzenten, dafür einmalig in ihrer Art - und oft einmalig gut. Mittlerweile reagieren die Hersteller auf die Trends dieser Szene. Die Custom Bikes sind den Werkmaschinen oft überlegen, radikaler und besser durchdacht, weil hier mehr Wert aufs Detail gelegt und jede neue Idee ausgetüftelt wird. Sie vermitteln Fahrgefühle, die es so vergleichbar nicht gibt. Das Spektrum in The Ride 2nd Gear reicht vom klassischen Bobber und Chopper über den Racer italienischer Prägung, der raren BMW oder Triumph, oft 30, 40, 80 Jahre alt, bis zum seelenlosen Plastikflitzer aus dem Japan der 1990er-Jahre, die hier mehr als nur aufgemotzt werden. The Ride 2nd Gear zeigt Vintage im besten Sinne: das Bewahren, Verbessern und Erweitern früher geleisteter Handwerkskunst. Denn natürlich werden Antriebstechnik und Fahrwerk, Schräubchen und Scheibenbremsen, Beleuchtung und andere Bauteile für Motoren und Motorräder immer weiterentwickelt. Sie machen auch die aktuellen Bikes der Marke Eigenbau noch besser, schneller, wendiger. Dabei zählt weniger der Komfort als der richtige Klang und das korrekte Fahrgefühl.

Anbieter: buecher
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
The Ride 2nd Gear - Gentlemen Edition
35,09 € *
ggf. zzgl. Versand

WICHTIGER HINWEIS Dieses Buch ist in zwei unterschiedlichen Covern erhältlich: die Gentlemen Edition und die Rebel Edition. Die Inhalte sind identisch, die Bücher unterschieden sich lediglich durch ihre ISBN. Männer und Motorräder. Kult und Klischee. Eine Tradition, tief verwurzelt in der Historie, im Freiheitsgefühl der 1960er-Jahre, in Aufbruchsstimmung und dem Drang, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. In diesem Fall: das Werkzeug. In The Ride 2nd Gear geht es um die Kraft und Schönheit der selbstgebauten Maschine. Die lokalen Custom-Motorcycles-Werkstätten, die sich rund um die Biker-Szenen in aller Welt entwickelt haben, erweisen sich als Horte des Handwerkertums und als Kristallisationspunkte einer kleinen, hochaktiven Gemeinde aus Fans und Fachleuten. Die Motorräder in The Ride 2nd Gear entstehen an besonderen Orten. Die Werkstätten, meist geführt von Einzelnen, sind Geheimtipps, niemals Mainstream. Es geht nicht um das neueste Luxusmodell, um Kaufen und Losfahren. Der wahre Luxus liegt woanders. Es geht darum, aus Opas verstaubter Kiste, aus einem eBay-Schnäppchen, von dem vielleicht nur noch der Rahmen taugt, aus einem unattraktiven Fertigmodell einer anderen Epoche etwas ganz Eigenes zu kreieren. Das erfordert Zeit und viel Hingabe, technischen Sachverstand, physikalisches Wissen und handwerkliches Geschick. Da werden der alte Motor und die vorhandene Mechanik mit modernen Mitteln kreativ erweitert und zu neuem Klang gebracht. Da wird die eigene Vorstellung von Ästhetik und Straßenlage in handfeste Realität umgesetzt. In ihren Werkstätten fertigen sie Einzelstücke und Archetypen aus eigenem Antrieb, auf Bestellung oder in Kleinstserien. Diese sind, wie The Ride 2nd Gear zeigt, weniger breitentauglich als die Produkte großer Motorradproduzenten, dafür einmalig in ihrer Art - und oft einmalig gut. Mittlerweile reagieren die Hersteller auf die Trends dieser Szene. Die Custom Bikes sind den Werkmaschinen oft überlegen, radikaler und besser durchdacht, weil hier mehr Wert aufs Detail gelegt und jede neue Idee ausgetüftelt wird. Sie vermitteln Fahrgefühle, die es so vergleichbar nicht gibt. Das Spektrum in The Ride 2nd Gear reicht vom klassischen Bobber und Chopper über den Racer italienischer Prägung, der raren BMW oder Triumph, oft 30, 40, 80 Jahre alt, bis zum seelenlosen Plastikflitzer aus dem Japan der 1990er-Jahre, die hier mehr als nur aufgemotzt werden. The Ride 2nd Gear zeigt Vintage im besten Sinne: das Bewahren, Verbessern und Erweitern früher geleisteter Handwerkskunst. Denn natürlich werden Antriebstechnik und Fahrwerk, Schräubchen und Scheibenbremsen, Beleuchtung und andere Bauteile für Motoren und Motorräder immer weiterentwickelt. Sie machen auch die aktuellen Bikes der Marke Eigenbau noch besser, schneller, wendiger. Dabei zählt weniger der Komfort als der richtige Klang und das korrekte Fahrgefühl.

Anbieter: buecher
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
The Ride 2nd Gear - Rebel Edition
51,30 € *
ggf. zzgl. Versand

WICHTIGER HINWEIS Dieses Buch ist in zwei unterschiedlichen Covern erhältlich: die Gentlemen Edition und die Rebel Edition. Die Inhalte sind identisch, die Bücher unterschieden sich lediglich durch ihre ISBN. Männer und Motorräder. Kult und Klischee. Eine Tradition, tief verwurzelt in der Historie, im Freiheitsgefühl der 1960er-Jahre, in Aufbruchsstimmung und dem Drang, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. In diesem Fall: das Werkzeug. In The Ride 2nd Gear geht es um die Kraft und Schönheit der selbstgebauten Maschine. Die lokalen Custom-Motorcycles-Werkstätten, die sich rund um die Biker-Szenen in aller Welt entwickelt haben, erweisen sich als Horte des Handwerkertums und als Kristallisationspunkte einer kleinen, hochaktiven Gemeinde aus Fans und Fachleuten. Die Motorräder in The Ride 2nd Gear entstehen an besonderen Orten. Die Werkstätten, meist geführt von Einzelnen, sind Geheimtipps, niemals Mainstream. Es geht nicht um das neueste Luxusmodell, um Kaufen und Losfahren. Der wahre Luxus liegt woanders. Es geht darum, aus Opas verstaubter Kiste, aus einem eBay-Schnäppchen, von dem vielleicht nur noch der Rahmen taugt, aus einem unattraktiven Fertigmodell einer anderen Epoche etwas ganz Eigenes zu kreieren. Das erfordert Zeit und viel Hingabe, technischen Sachverstand, physikalisches Wissen und handwerkliches Geschick. Da werden der alte Motor und die vorhandene Mechanik mit modernen Mitteln kreativ erweitert und zu neuem Klang gebracht. Da wird die eigene Vorstellung von Ästhetik und Straßenlage in handfeste Realität umgesetzt. In ihren Werkstätten fertigen sie Einzelstücke und Archetypen aus eigenem Antrieb, auf Bestellung oder in Kleinstserien. Diese sind, wie The Ride 2nd Gear zeigt, weniger breitentauglich als die Produkte großer Motorradproduzenten, dafür einmalig in ihrer Art - und oft einmalig gut. Mittlerweile reagieren die Hersteller auf die Trends dieser Szene. Die Custom Bikes sind den Werkmaschinen oft überlegen, radikaler und besser durchdacht, weil hier mehr Wert aufs Detail gelegt und jede neue Idee ausgetüftelt wird. Sie vermitteln Fahrgefühle, die es so vergleichbar nicht gibt. Das Spektrum in The Ride 2nd Gear reicht vom klassischen Bobber und Chopper über den Racer italienischer Prägung, der raren BMW oder Triumph, oft 30, 40, 80 Jahre alt, bis zum seelenlosen Plastikflitzer aus dem Japan der 1990er-Jahre, die hier mehr als nur aufgemotzt werden. The Ride 2nd Gear zeigt Vintage im besten Sinne: das Bewahren, Verbessern und Erweitern früher geleisteter Handwerkskunst. Denn natürlich werden Antriebstechnik und Fahrwerk, Schräubchen und Scheibenbremsen, Beleuchtung und andere Bauteile für Motoren und Motorräder immer weiterentwickelt. Sie machen auch die aktuellen Bikes der Marke Eigenbau noch besser, schneller, wendiger. Dabei zählt weniger der Komfort als der richtige Klang und das korrekte Fahrgefühl.

Anbieter: buecher
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
The Ride 2nd Gear - Gentlemen Edition
35,09 € *
ggf. zzgl. Versand

WICHTIGER HINWEIS Dieses Buch ist in zwei unterschiedlichen Covern erhältlich: die Gentlemen Edition und die Rebel Edition. Die Inhalte sind identisch, die Bücher unterschieden sich lediglich durch ihre ISBN. Männer und Motorräder. Kult und Klischee. Eine Tradition, tief verwurzelt in der Historie, im Freiheitsgefühl der 1960er-Jahre, in Aufbruchsstimmung und dem Drang, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. In diesem Fall: das Werkzeug. In The Ride 2nd Gear geht es um die Kraft und Schönheit der selbstgebauten Maschine. Die lokalen Custom-Motorcycles-Werkstätten, die sich rund um die Biker-Szenen in aller Welt entwickelt haben, erweisen sich als Horte des Handwerkertums und als Kristallisationspunkte einer kleinen, hochaktiven Gemeinde aus Fans und Fachleuten. Die Motorräder in The Ride 2nd Gear entstehen an besonderen Orten. Die Werkstätten, meist geführt von Einzelnen, sind Geheimtipps, niemals Mainstream. Es geht nicht um das neueste Luxusmodell, um Kaufen und Losfahren. Der wahre Luxus liegt woanders. Es geht darum, aus Opas verstaubter Kiste, aus einem eBay-Schnäppchen, von dem vielleicht nur noch der Rahmen taugt, aus einem unattraktiven Fertigmodell einer anderen Epoche etwas ganz Eigenes zu kreieren. Das erfordert Zeit und viel Hingabe, technischen Sachverstand, physikalisches Wissen und handwerkliches Geschick. Da werden der alte Motor und die vorhandene Mechanik mit modernen Mitteln kreativ erweitert und zu neuem Klang gebracht. Da wird die eigene Vorstellung von Ästhetik und Straßenlage in handfeste Realität umgesetzt. In ihren Werkstätten fertigen sie Einzelstücke und Archetypen aus eigenem Antrieb, auf Bestellung oder in Kleinstserien. Diese sind, wie The Ride 2nd Gear zeigt, weniger breitentauglich als die Produkte großer Motorradproduzenten, dafür einmalig in ihrer Art - und oft einmalig gut. Mittlerweile reagieren die Hersteller auf die Trends dieser Szene. Die Custom Bikes sind den Werkmaschinen oft überlegen, radikaler und besser durchdacht, weil hier mehr Wert aufs Detail gelegt und jede neue Idee ausgetüftelt wird. Sie vermitteln Fahrgefühle, die es so vergleichbar nicht gibt. Das Spektrum in The Ride 2nd Gear reicht vom klassischen Bobber und Chopper über den Racer italienischer Prägung, der raren BMW oder Triumph, oft 30, 40, 80 Jahre alt, bis zum seelenlosen Plastikflitzer aus dem Japan der 1990er-Jahre, die hier mehr als nur aufgemotzt werden. The Ride 2nd Gear zeigt Vintage im besten Sinne: das Bewahren, Verbessern und Erweitern früher geleisteter Handwerkskunst. Denn natürlich werden Antriebstechnik und Fahrwerk, Schräubchen und Scheibenbremsen, Beleuchtung und andere Bauteile für Motoren und Motorräder immer weiterentwickelt. Sie machen auch die aktuellen Bikes der Marke Eigenbau noch besser, schneller, wendiger. Dabei zählt weniger der Komfort als der richtige Klang und das korrekte Fahrgefühl.

Anbieter: buecher
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot